↑ ↓

Adrianhelme

Dieses Thema im Forum "Französisch/Belgische Militaria" wurde erstellt von Flabas, Aug. 17, 2007.

  1. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo
    Dieses Problem gibt es in der Tat schon länger,erschwerend kommt hinzu das ab ca.1916 Helm und Emblem getrennt voneinander gefertigt und Lackiert wurden.Das heißt eine unterschiedliche Farbe ist nicht unbedingt ein sicheres Zeichen für eine Nachfertigung.Gerade bei seltenen Helmemblemen sollte man sehr genau hinschauen ob das Gesamtbild passt.
    Gruß Flabas
     
  2. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    So hier noch einige Helme die sich im Besitz unseres Mitglieds Lir2 befinden und die ich gerne für ihn hier einstelle.

    Italienischer Adrian M15 gut zu erkennen das dieser keine Schlitze zum befestigen eines Emblems hat sondern die Bezeichnung der Einheit das 114 inf.Rgt. mit einer Schablone aufgemalt wurde.
     

    Anhänge:

  3. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ein weiter Italienischer Adrian M 17 hier gut zu sehen das diese Helme bereits eine Einteilige Glocke aufweisen.Der Kamm ist nicht mehr vernietet sondern mit der Glocke fest verbunden.
    Dieser Helm des 7.Bersaglieri Regiments,ist eine Fertigung aus der Zeit des 1.WK.Das Abzeichen wurde in den 20ern angebracht,da es vorher
    nur Gemalte Abzeichen gab.
     

    Anhänge:

  4. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Russischer Helm M15 laut Lir2 vom Zustand nicht mehr der Beste aber dafür 100% Original.Was durch oben geschildertes Problem mit den Nachgefertigten Emblemen wohl leider immer seltener der Fall ist ;)
     

    Anhänge:

  5. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Noch ein wenig zur Geschichte des Adrian Helmes
    Bereits Ende 1914 wurden durch den Französischen General Adrian die Ersten Soldaten versuchsweise mit Stahlkappen die unter dem Käppi getragen wurden ausgestattet. Die Kappen waren 5 mm dick und wogen 250 Gramm und boten einen ersten Schutz gegen die immer häufiger besonders durch Splittereinwirkung aufgetretenen Kopfverletzungen. Bis zum März 1915 wurden davon ca.700.000 Stück produziert und ausgegeben. Parallel dazu entwickelte man den ersten wirklichen Stahlhelm der im Juli 1915 das erste mal an der Front auftauchte und danach auf Jahrzehnte die Silhouette des Französischen Soldaten prägte. Die ersten Truppen die den Neuen Helm erhielten waren vorrangig die Infanterie und die Pioniere. Die anderen Truppen folgten nach.In großen Stückzahlen erreichte er die Front etwa im September 1915. Die Herstellung der Helme übernahmen mehrere Firmen die Technisch dazu in der Lage waren und das Verwendete Tiefziehverfahren beherrschten. Der Helm besteht aus der Glocke aus 1 mm dickem Stahl und einer Krempe, die auf der Vorderseite breiter als auf der Rückseite ist.Aufgenietet der Kamm. Das Futter des ersten Modells besteht aus einem Stück schwarzen(in Ausnahmen Kastanienbraunem) Schafleder mit Sieben Laschen.Der Fries besteht aus Stoff in den Unterschiedlichsten Farben, bedingt durch die Herstellung aus alten Uniformstoffen. Eine Belüftung wird durch 4 Aluriffelbleche zwischen Kalotte und Futter sowie einem ovalen Loch in der Kalotte unter dem Kamm gewährleistet. Die Kalotten wurden in Drei Größen gefertigt diese wurden dann noch einmal mit Drei verschiedenen Größen an Futtern versehen. Helmgröße A mit Futter 54,55,56.Helmgröße B mit Futter 57,58,59 und Helmgröße C mit Futter 60,61,62. Zur Herstellung des Helmes waren 70 Einzelne Arbeitsschritte notwendig. Die Produktionszahlen stiegen auf bis zu 7500 Stück täglich. Die Ursprüngliche Farbwahl in einem glänzenden Blau stellte sich rasch als Fehler heraus und die sehr auffälligen Helme wurden zuerst durch die Truppe mit Schlamm improvisierten Tarnbezügen und Ähnlichem getarnt. Später durch die Truppe mit Matten Farben der Unterschiedlichsten Tönungen feldmäßig gestrichen. Im gleichen Zuge wurden neu gefertigte Helme werksmäßig in matten Farbtönen hergestellt.Der oft zu erkennende Unterschied der Farbe zwischen Emblem und Helmkörper liegt daran das beide Teile später teilweise getrennt voneinander Hergestellt bemalt und gelagert wurden. Ab 1916 tauchen dann auch Helme in Senf (Moutarde) auf, hauptsächlich für die Nordafrikanischen Truppen passend zur Farbe der Uniform. Ebenso fällt in diesen Zeitraum die Einführung des Siebenteiligen Futters des zweiten Modells um Leder einzusparen.Im Gegensatz zum Deutschen Helm M16/18 der in der Regel Einheitlich Feldgrau daherkam(Ausnahme Mimikri) , gab es also ein Großes Spektrum von verschiedenen Helmfärbungen bei den Französischen Helmen, von der Vielzahl der verschiedenen Helmabzeichen mal ganz abgesehen. Der Helm vom Typ Adrian wurde auch in verschiedene Länder Exportiert. Bekannt sind vom Modell 1915: Belgien, Italien, Russland, Griechenland, Rumänien, Tschechoslowakei, Polen, Siam und Serbien. Ebenso gab es US Regimenter das 369. ,370.,371.und das 372 Infanterieregiment die der französischen 157.Division Goybet unterstellt waren die zur US Uniform den Adrian Helm trugen. Zwischen den Kriegen ging dieser Helm auch nach: Peru, Thailand, Luxemburg, Uruguay, Spanien, Jugoslawien, Mexiko und die Sowjetunion.

    Sollte jemand, Ergänzungen haben oder Fehler in dieser Ausführung finden bitte Ich diese Anzumerken. Kennt jemand ein nicht Französischsprachiges Buch das sich mit dem Thema beschäftigt? Auf Deutsch scheint es leider keine Literatur zum Thema zu geben.
    Gruß Flabas
     
  6. Hanseat

    Hanseat <span style="color: blue;">Supermoderator / Ehrenm

    Hallo Flabas,

    klasse Ausführung mit so vielen Information zum Adrian.

    Herzlichen Dank für die Mühe :) :s37:

    Ich habe viel gelernt !!!

    Viele Grüße,

    Mario

    P.S.: Vorallem möchte ich solch einen Helm nun auch besitzen. Speziell von den Pionieren.
     
  7. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    hallo flabas,

    1/ senf ? vergiss bitte nicht die fremdlegion
    2/ die franzoesische sprache ist fast so schoen wie die deutsche...also lern doch nur ein bisschen franzoesisch =) ...
     
  8. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Demag
    Da hast du recht ich Arbeite daran,aber zum Lesen eines Fachbuchs reicht es dann doch noch lange nicht ;)
    Gruß Flabas
     
  9. RIR 81

    RIR 81 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Das Vorbild für die Helmform waren übrigens die Messinghelme der Pariser Feuerwehr.
     
  10. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    langsam aber sicher ;)
     
  11. alteuropäer

    alteuropäer Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo!
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich gerne noch eine Frage loswerden. Mein französicher Adrian hat ein goldfarbenes Emblem. Hat das was zu sagen? Nach dem Krieg wurden auf die Frontschirme ja gerne Erinnerungsplatten angebracht. Ist das in diesem Zusammenhang zu sehen?
    Viele Grüsse
    Thomas
     

    Anhänge:

  12. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    ich wuerde eher sagen
    es ist das modell fuer gendarme mobile von damals
    demag
     
  13. Flabas

    Flabas Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo
    Sehe ich genauso,obwohl Polizeihelme in der Regel Schwarz waren.Auf Deutsch währe es ein Helm der Bereitschaftspolizei.Oder aber ein Ausgetauschtes Emblem?
    Gruß Flabas
     
  14. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    ja
    gelb = bereitschaftspolizei
    silber = landespolizei
    beiden sind zu sehen schwarz oder blau gestrichen
    helmen von feuerwehr wurde total schwarz gestrichen, wenn ich mich gut dran erinnern kann
    das emblem fuer polizei und das fuer infanterie waren nicht die selben
    bei helmen fuer artillerie ist sogar manchmal die farbe von emblemen weg, damit das metall roh zu sehen ist
     
  15. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    also ist dein helm ein richtiger helm von damals
    nix zu tun mit souvenirplatten !
    vielleicht war aber das emblem an einem ehemaligen infanteriehelm angebracht
    was kannst du zu dem emblem sagen : steckt es fest ...ist es ein bisschen locker usw... ?
     
  16. alteuropäer

    alteuropäer Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo und Danke für die Antworten.
    Also ein Polizeihelm.
    Das Emblem ist nicht locker, aber es ist wie üblich mit Splinten angebracht.
    Viele Grüsse
    Thomas
     
  17. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    kannst du uns vielleicht detailbilder von dem emblem posten ?
    gruss
    demag
     
  18. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    was gab es vor dem adrianhelm ?
     
  19. SirQuake

    SirQuake Moderator Mitarbeiter AbzeichenMod

    War das nicht so eine seltsame Kalotte aus Metall, die man unter den Mützen tragen konnte? Mir fällt leider gerade nicht der Fachbegriff ein.
     
  20. demag

    demag Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten