↑ ↓

Geschütz in Flandern

Dieses Thema im Forum "Fahrzeuge & Technik" wurde erstellt von Red Baron, Okt. 22, 2019.

  1. Red Baron

    Red Baron Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Die beiden Bilder zeigen ein Geschütz in Flandern, dass ich im Moment zu identifizieren versuche. Bildunterschrift - Bootskanone -, aber das glaube ich aufgrund der Lafette nicht. Das sieht mir eher wie eine Minimalschartenlafette einer Festung aus. Das Geschütz wird ein Kaliber von 50-60 mm besitzen und vermutlich von Krupp hergestellt worden sein. Darauf deutet der Schubkurbelverschluß.
    Was könnt ihr noch identifizieren? Marine- und Heeressoldaten nebeneinander?

    Gruss

    Andreas
     

    Anhänge:

  2. Red Baron

    Red Baron Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Zum Vergleich: Schiffslafetten kleinerer Kaliber sahen damals eher so aus. Hier Stücke der Firma Gruson.

    Gruss

    Andreas
     

    Anhänge:

  3. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Andreas,
    das von mir anhand des Fotos geschätzte Kaliber der Patrone dürfte 5,3cm oder 5,7cm sein, so wie es bei den Gruson Schnellfeuerkanonen neben 3,7cm auch verwendet wurde. Gegen Gruson spricht jedoch die Form des Patronenlagers (Kammer). Bei Gruson ist es achteckig. Beim Geschütz auf dem Foto ist es rund. Ich glaube auch an ein Geschütz aus irgend einer Festung. Beute aus den belgischen Forts um Lüttich?

    Gruß
    Landstürmer
     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 22, 2019
  4. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Moin,
    Marine in Feldgrau spricht für Flandern. Könnte der Soldat im 1. Foto mit der Feldmütze vom Seebataillon sein?
    D.
     
  5. Red Baron

    Red Baron Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Eine Beute aus Lüttich scheidet vollkommen aus, da die Bewaffnung in Panzertürmen stand oder in den Grabenstreichen. In den Grabenstreichen standen die Nordenfelt (siehe Bild).
    Was ich mir gut vorstellen könnte, wären Geschütze aus dem Festungsgürtel von Antwerpen, da hier Traditorenkasematten existierten. Belgien hat schließlich auch viel von Krupp bezogen. Vielleicht muss ich dort intensiver ansetzen.

    Gruss

    Andreas
     

    Anhänge:

  6. Red Baron

    Red Baron Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich kann jetzt aufklären: es handelt sich tatsächlich um eine Bootskanone. Insofern stimmt die Bildunterschrift. Genaue Bezeichnung: '6cm Schnellade Boots Kanone L/21'. Nur die Lafette kommt mir noch komisch vor. Es sieht einfach so festungsmäßig aus. Ansonsten wurde diese Kanone in der 'Ladungslafette c/1900' verwendet.

    Gruss

    Andreas
     
    Deichkind gefällt das.
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten