↑ ↓

Opfer von Flammenwerfer

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von hk1418, Juli 20, 2013.

  1. hk1418

    hk1418 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hier ein paar Bilder von getöteten Soldaten die es mit einem Flammenwerfer zutun hatten....
     

    Anhänge:

  2. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Schreckliche Bilder. Flammenwerfer und Gas gehören meiner Meinung nicht zur christlichen Kriegsführung.
    Bei Bild 1 sehe ich auf der Bank eine Marinemütze. Da es sich um ein wohl um ein Lazarett handelt, könnte der helle Besatzstreifen auf einen Marine-Apotheker hinweisen. ("Die deutschen Marinen 1818-1918", Band II, Bildteil, S.106)
     
  3. Spolei

    Spolei Sponsor AbzeichenSponsor

    Die armen Kerle,
    fürchterliche Bilder!
     
  4. jaba1914

    jaba1914 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Grauenvolle Bilder, die damals bestimmt keiner zu sehen bekam.

    Auch wenn wir uns Sammler nicht mit dieser Seite des Krieges auseinandersetzen wollen, ist sie das wahre Gesicht des Krieges.
     
  5. 3.Jäg.Rgt.

    3.Jäg.Rgt. Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Hallo,

    Ich sehe Marinemänner, die getötet worden sein können, indem sie Brennstoff verbrennen, als ein Schiff zerstört wurde. Sieh den britischen marine Schirmmütze auf dem Tisch auf der richtigen Seite des Fußbodens sitzen. Es hat mehr Sinn zu mir als zu denken, dass diese Männer Opfer eines Flammenwerfer waren.

    MfG,
    Chip
     
  6. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Ich hätte jetzt gedacht, es wäre eine dt. Mütze... :confused:
     
  7. IR.115

    IR.115 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich würde auch Chip zustimmen, daß es sich hier um Opfer eines Brandes handelt. Ist euch aufgefallen das keiner eine Uniform trägt?
     
  8. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Der arme Mann im Vordergrund des 3. Fotos ist zweifelsfrei ein Seemann. Blaue Arbeitsbluse und Hose sind klar und deutlich erkennbar.
    Leider ist der Unterschied dieser Bekleidung zwischen den Nationen nicht sehr groß, um sicher feststellen zu können, welcher Nation die Opfer angehören.
    Die auf der Bank im Hintergrund abgelegte Marinemütze möchte ich wie Andreas Ruhrpottpreuße ebenfalls einem deutschen Marinesanitätsoffizier zuordnen. Die Farbe des Mützenbandes "hellblau" deutet auf einen Apotheker hin.
    Unglücksfälle an Bord hat es in Friedens- wie in Kriegszeiten gegeben. Es könnte sich um einen Brand handeln, aber auch eine Verpuffung in einem Geschützturm ist denkbar.

    Bernd
     
  9. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Vielen Dank für die Bestätigung bzgl. der Mütze, mein lieber Junker Bernd!
    Jetzt kann ich also ruhigen Gewissens an den See einen heben...
     
  10. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich muß ja nicht Recht haben ... :confused:
     
  11. hk1418

    hk1418 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    so dann muss ich mich entschuldigen für meinen fehler mit dem Flammenwerfer, nichts destotrotz hier noch der Rest der kleinen Sammlung...
     

    Anhänge:

  12. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Wenn ich mir nun die letzten Fotos anschaue, auf dem auch ein Matrose zu sehen ist, glaube ich, die Aussage wagen zu können, daß es sich um deutsche Seeleute von S.M.S SEYDLITZ nach der Schlacht auf der Dogger-Bank oder nach der Skaggerak-Schlacht handelt.
    S.M.S SEYDLITZ schleppte sich mit letzter Kraft nach Wilhelmshaven. Das auf dem letzten Foto links sichtbare Gebäude dürfte entweder die Hafen- oder Tausendmann-Kaserne in W´haven sein.

    Einfach mal sms seydlitz googeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: Juli 21, 2013
  13. 3.Jäg.Rgt.

    3.Jäg.Rgt. Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Hallo Andreas,

    Du hast recht! :eek:

    In einem der Fotos sehe ich einen deutschen Erkennungsmarke um den Hals eines Opfers.

    Gruß,
    Chip
     
  14. Alpenkorps1915

    Alpenkorps1915 Sponsor AbzeichenSponsor

    Ich mag jetzt kein Spielverderber sein, aber findet ihr es nicht etwas pietätlos zum einen solche Bilder hochzuladen bzw. dann noch darüber zu diskutieren? Ich finde an solchen Bildern nichts "faszinierendes" und das nicht weil ich die Schrecken des Krieges ausblenden oder verdrängen will, sondern weil ich denke das soetwas einfach nicht ins Internet gehört, oder würdet ihr wollen das man euch so sehen kann wenn ihr mal gestorben seit, unabhängig davon ob man einen Unfall hatte oder eines natürlichen Todes gestorben ist?! Ich finde das irgendwo unpassend und auch respektlos.
     
  15. doktor duc

    doktor duc Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hobby hin oder her, ich schließe mich der Meinung von Alpenkorps1915 voll an.

    DD
     
  16. berwi

    berwi Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    @ Alpenkorps1915 und doktor duc

    Hallo,
    ich kann Eure Meinung zwar verstehen, denke aber doch, daß auch solche Fotos gezeigt werden können.

    Zum einen liegt es sicherlich an der heutigen Zeit, daß man den Tod weitgehend ausblendet. Ich habe aber auch einige Fotos in meiner Sammlung, wo der Aufgebahrte fotografiert wurde. Das war wohl bis in die frühen 50er üblich, sich ein solches Andenkenfoto von einem Verstorbenen zu machen.
    Ganz allgemein glaube ich, daß früher natürlicher und bewußter mit dem Thema Tod/Sterben umgegangen wurde.

    Zum anderen gebe ich mal zu bedenken, wenn das zeigen solcher Fotos als pietätlos angesehen wird, wie würde dann der Fotografierende bezeichnet werden müssen?

    Beste Grüße, Bernd
     
  17. Alpenkorps1915

    Alpenkorps1915 Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Bernd,

    meines Erachtens besteht schon ein Unterschied ob man einen Toten fotographiert der aufgebahrt ist und bei dem meistens nur der Kopf zu sehen ist oder ob man Tote fotographiert bei denen einfach alles zu sehen ist auch Geschlechtsteile etc. und denen schon Extremitäten fehlen. Derjenige der die Fotos von den vebrannten Männern gemacht hat, wird das sicherlich nicht aus Neugier oder ähnlichem getan haben, sondern viel eher weil diese Fotos wahrscheinlich (das ist allerdings nur meine Vermutung!) Teil einer Untersuchung zu dem möglichen Brand gewesen sein könnten.

    Außerdem sagte ich ja, ich blende den Tod nicht aus, sondern finde nur das es sich nicht gehört solche Bilder zu zeigen. In einem Punkt gebe ich dir Recht, nämlich das man früher anders mit dem Tod umgegangen ist als das heute der Fall ist.

    Gruß Immanuel
     
  18. doktor duc

    doktor duc Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Die Bilder der Toten zu begutachten um deren Herkunft zu ermitteln analog wie die Bilder eines EK1 um den Hersteller herauszufinden finde ich trotzdem geschmacklos.

    DD
     
  19. 70er

    70er Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich bin der Ansicht, solche Bilder sollen hier im Forum gezeigt werden. Krieg, egal in welcher Form er geführt wurde, ist eine grausame und blutige Angelegenheit.

    Und wenn ich mir die Kommentare zu den Bildern so durchlese, haben die gezeigten Bilder doch eine Betroffenheit ausgelöst.
    Wer diese Bilder gemacht hat und zu welchem Zweck, entzieht sich unserer Kenntniss. Spekulationen bringen uns da nicht weiter.
    Auch bei mir lösen diese Bilder eine dumpfe Betroffenheit aus, jedoch ist dies die gnadenlose Wirklichkeit sowie die Wirkung der eingesetzten Kampfmittel.
     
  20. Alpenkorps1915

    Alpenkorps1915 Sponsor AbzeichenSponsor

    Ich denke aber es geht hier weder um die Betroffenheit noch um die Schrecken des Krieges, sonder m.E. geht es in erster Linie um die Toten auf diesen Bildern. Aber vielleicht ist auch die Menschenwürde von Toten nicht so wichtig?! Ich kann Doktor Duc nur zustimmen.
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten