↑ ↓

Preußen - Kavalleriesäbel M1852

Dieses Thema im Forum "Deutsche Säbel" wurde erstellt von joehau, Sep. 19, 2014.

  1. joehau

    joehau Moderator Mitarbeiter AbzeichenMod AbzeichenSponsorNeu

    Modell: Kavalleriesäbel M/52 - Königreich Preußen

    Gesamtlänge: 1010 mm
    Klingenlänge: 865 mm
    Klingenbreite: 32 mm max.
    Länge Scheide: 908 mm

    Hersteller: P.D. Lüneschloss, Solingen


    Stempel:

    Herstellermarke P.D. LÜNESCHLOSS, SOLINGEN und G für Gußstahl auf linker Fehlschärfe
    militärfiskalischer Eigentumstempel FW58 und Revisorstempel auf dem Klingenrücken
    Revisorstempel auf der Griffkappe, dem Korb klingenseitig und dem Schleppblech
    6 und 22 im Mundblech

    Truppenstempel Säbel 90.R.2. - Regimentsstab 90. Infanterieregiment, 2. Waffe
    gelöschter Stempel, teils unleserlich U.H. ... Kavallerie-Unteroffiziersschule Hannover ...
    Truppenstempel Scheide 4.T.P.6.22. - 4. Trainbataillon, 6. Proviantkolonne, 22.Waffe
    gelöschter Stempel 12.H. ... - Thüringische Husaren-Regiment Nr. 12 ...


    Beschreibung:

    durchbrochener blanker Stahlkorb, Stichblatt am Ende nach außen gerollt
    Lederbespannte Griffhilze, eiserne Griffkappe mit Griffkappenlappen, vernietet
    blanke einschneidige Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, Mittelspitze
    Stahlblechscheide mit einem Ringband und beweglichem Ring, unteres Ringband entfernt
    asymmetrisches Schleppblech, Mundblech mit 1 Schraube gesichert ( fehlt )


    Anmerkungen:

    Das gezeigte Stück ist ein dienstlich gestellter Kavalleriesäbel Modell 1852 für Mannschaften
    und Unteroffiziere ohne Portepee. In erster Line waren die Dragoner Regimenter ( 637 Stk. / Reg. ),
    die Husaren und die Unteroffiziere der Ulanenregimenter ( 69 Stk. / Reg. ), die Stabswachen
    der Divisionen, der Generalkommandos und beim Großen Hauptquartier und die angeschlossene
    Feldgendarmerie mit dem M/52 Kavallerie Mannschaftssäbel bewaffnet. Durch Verfügung vom
    25.04.1879 erhielt der Säbel eine Steckrückenklinge mit Schör, dann M 52/79 genannt. Ab 1905
    wurden Scheide und Gefäß brüniert. Nach Einführung des KD89 wurden die M/52 obsolet
    und an andere Truppenteile abgegeben, bzw. ausgesondert.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: Apr. 2, 2019
  2. joehau

    joehau Moderator Mitarbeiter AbzeichenMod AbzeichenSponsorNeu

    Modell: Kavalleriesäbel M/52 - Königreich Preußen

    Gesamtlänge: 985 mm
    Klingenlänge: 840 mm
    Klingenbreite: 32 mm max.
    Länge Scheide: 902 mm
    Masse mit Scheide: 1845 g

    Hersteller: Wilhelm Clauberg, Solingen


    Stempel:

    Herstellermarke W.CLAUBERG, SOLINGEN und G für Gußstahl auf linker Fehlschärfe
    militärfiskalischer Eigentumstempel FW60 und Revisorstempel auf dem Klingenrücken
    2 Revisorenstempel auf der Griffkappe und 2 auf dem Korb klingenseitig

    Truppenstempel
    15.U.3.20. - Schleswig-Holsteinisches Ulanen-Regiment Nr.15, 3. Eskadron, 20. Waffe
    auf dem Korb klingenseitig und auf der Scheide körperseitig


    Beschreibung:

    durchbrochener blanker Stahlkorb, Stichblatt am Ende nach außen gerollt
    Lederbespannte Griffhilze, eiserne Griffkappe mit Flügeln, vernietet
    blanke einschneidige Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, Mittelspitze
    Stahlblechscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Ringen
    asymmetrisches Schleppblech, Mundblech mit 1 Schraube gesichert
     

    Anhänge:

    fuchsi, KIR und Junker47 gefällt das.
Helmut Weitze Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten FREI Heeresgeschichten Military-Books 1418 IR 69 Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen RIR 68 Military-Books 1418 Military-Books 1418 FREI Military-Books 1418