↑ ↓

Spanische Grippe und andere Infektionskrankheiten im Weltkrieg

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von Kammi, März 13, 2020.

  1. Kammi

    Kammi Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Guten Abend,

    Da das Thema ja in aller Munde ist, habe ich mich gefragt was wohl so in euren Sammlungen zu diesem Thema schlummert? Erschreckenderweise habe ich nichts zum Thema an Bildern oder anderes. Generell ein eher vernachlässigtes Themenfeld wie mir vorkommt.

    Bin gespannt! Grüße Andi
     
  2. Alpenkorps1915

    Alpenkorps1915 Sponsor AbzeichenSponsor

    Mein Ur-ur-Großvater väterlicherseits ist Anfang Februar 1919 an den Folgen der Spanischen Grippe (Lungenentzünndung) mit nur 30 Jahren gestorben, nachdem er vier Jahre Krieg unbeschadet überstanden hatte. Er hat damals eine Witwe mit zwei kleinen Kindern (11 und 7 Jahre) hinterlassen.

    Gruß
    Immanuel
     
    Kammi gefällt das.
  3. AnKi1979

    AnKi1979 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Im Bereich des VIII. Reserve Korps muss auch Typhus ein großes Thema gewesen sein.
    In den Aufzeichnungen ist von Epidemien die Rede.

    Gruß
    AnKi
     
  4. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Ich recherchiere häufig im Online-Sterberegister NRW. Da kann man für das Jahr 1918 wahre Tragödien finden. Da meldet der Großvater/Vater innerhalb kürzester Zeit hintereinander den Tod von mehreren Familienangehörigen dem Standesamt.

    Gruß
    Landstürmer
     
  5. Kammi

    Kammi Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Das ist ein spannendes und gleichzeitig recht unbeleuchtetes Thema wie ich finde. Besonders die Militärs unterschätzten die Tragweite denke ich vor dem Hintergrund des Massensterbens durch Feineinwirkung.

    Kennt jemand einen guten Buchtitel zum Thema in Deutschland?

    Grüße Andi
     
  6. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

  7. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

  8. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Nordarmee gefällt das.
  9. Kammi

    Kammi Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ein interessanter Artikel! Danke fürs einstellen!

    Grüße

    Andi
     
  10. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Dazu mal folgende Bemerkung.
    Seuchen waren ja eigentlich im Kaiserreich schon nicht mehr DAS Problem. Die Arbeiter wurden ja gebraucht. Das änderte sich schnell als sich mit dem Krieg die Bedingungen änderten. Im Osten traf man auf Länder geprägt vom russischen Gesellschafts- und Gesundheitssystem. Ganz schnell wurden Masssenimpfungen und Seuchenlazarette eingerichtet, Badestuben und Entlausungen Und das mit Erfolg. Die Verluste hielten sich damit in Grenzen.
    Grüße
     
  11. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Ja, früher... Ich finde, unsere Regierung macht es bisher vernünftig. Nur habe ich Angst, daß nach dem Corona die (hoffentlichen) Erfolge auf die kommenden Wahlplakate geschrieben werden und die Bande deshalb wieder gewählt wird. Daß sie die Krise, soweit wir da heil herauskommen, sich auf ihre Fahnen schreiben werden, dürfte klar sein
     
  12. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Und dass der Föderalismus oder wie das Durcheinander sich nennt bald abgeschafft werden muss zu Gunsten einer straffen zentralen Kontrolle und Beschneidung der Grundrechte dürfte auch klar sein. Es schreien ja alle betroffenen Länder nach mehr Zentralgewalt.
     
  13. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Aber hoffentlich nicht unter europäischer Herrschaft, sondern jeder für sich selbst!
     
  14. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Es gibt eine Studie/Prognose die in diese Richtung geht...…..Rückkehr zu mehr Eigenstaatlichkeit/Eigenverantwortung mit loser Bindung an etwas gemeinsames..
     
  15. Nordarmee

    Nordarmee Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hier ein Feldpostbrief aus meiner Sammlung, der perfekt zum Thema passt:

    Der Feldpostbrief stammt aus den letzten Tagen des 1. Weltkrieges. Absender ist der Leutnant und Kompanieführer Paul Süß (?), der beim Kgl. Sächs. 1. (Leib-) Grenadier Regiment 100 in der 2. MG-Kompanie diente. Das Regiment gehörte zur 23. Infanterie Division. Bis zum 24.10.1918 hatte die Division die Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys durchgestanden und kämpfte nun in der Schlacht an der Lys (=belgischer Fluss, heute als “Leie“ bezeichnet). Bei der im Brief erwähnten „Hauptstadt Flanderns“ ist wohl Gent als heutige Hauptstadt Ostflanderns gemeint:
     

    Anhänge:

    Alpenkorps1915 gefällt das.
  16. Nordarmee

    Nordarmee Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Und hier die deutsch-deutsche Übersetzung:


    Flandern, 26.10.18


    Mein liebes Lieschen!


    Herzlichen Dank für Ihren lieben Brief. Also auch Sie sind krank, haben sich die Grippe aufhängen lassen, hoffentlich geht es gut ab, auch für Ihre Geschwister. Diese tückische Krankheit scheint ja jetzt furchtbar in der Heimat zu wüten. Gestern erhielt ich die Nachricht, daß mein liebster Klassenbruder auf Urlaub an der Grippe gestorben ist.


    Es ist schrecklich, wie es manchmal kommt. Er war wie ich vom Anfang im Felde, 4 mal verwundet gewesen, alles mitgemacht und jetzt muß er ausgerechnet der Grippe zum Opfer fallen. Also nochmals, ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben recht baldige Gesundheit.


    Mir geht es Gott sei Dank wieder sehr gut. Wir liegen endlich in Ruhe in Flanderns Hauptstadt, da läßt es sich aushalten. Ich habe zwar sehr viel Arbeit, da ich an Stelle eines Hauptmanns vertretungsweise M.G.O. beim Stabe mache. Als solcher habe ich sämtliche M.G.-Komp. Unter mir und da gibt es nach solchen schweren Kämpfen sehr viel zu tun. Ich mache es aber gern, es ist tausendmal besser als vorn im Trommelfeuer zu sitzen.


    Ob denn nun noch Friede wird? Ich glaube doch, denn wir scheinen doch jetzt leider klein bei zu geben. Hoffentlich fällt es aber nicht gar zu traurig aus. Verdient haben wir es ja nicht. Wollen wir das Beste hoffen.


    Herzliche Grüße und nochmals recht baldige Genesung.


    Ihr Paul
     
    karli, dragoner und Alpenkorps1915 gefällt das.
  17. Alpenkorps1915

    Alpenkorps1915 Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Nordarmee,

    danke für den spannenden Brief! Welche Ironie der Geschichte, dass Jessen a.d. Elbe und insbesondere der OT Schweinitz gestern abgeriegelt wurde, weil es zu viele Corona-Fälle in kürzester Zeit dort gibt.

    Gruß
    Immanuel
     
  18. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Interessantes Dokument. Danke fürs Einstellen!
    Deichkind
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten