↑ ↓

Zeitfreiwilligen-Regiment/Freikorps Hannover u. JB 10 Ärmelband Gibraltar

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von Deichkind, Feb. 14, 2020 um 23:03 Uhr.

  1. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo,
    lange nichts mehr aus dem Bereich "Freikorps" eingestellt. Dieses Foto war allerdings zu verlockend, also habe ich es für meine Sammlung erworben. Es zeigt ein Mitglied des Zeitfreiwilligen-Regiments/Freikorps Hannover und einen Kameraden aus dem JB 10 mit gut sichtbarem "Ärmelband Gibraltar".
    Viel habe ich zum Freikorps nicht gefunden, vielleicht können die Spezialisten aushelfen.
    Es hat wohl mindestens zw. dem 01.03.1919 und Okt 1919 bestanden. In dieser Zeit war nämlich der spätere Chef des SS-Personalhauptamtes und General der Waffen-SS Maximilian Karl Otto von Herff dort gedient. Auch der rechtskonservativer Protagonist der (deutschen) Technokratiebewegung Heinrich Hardensett war kurzzeitig Mitglied dieser Freiwilligen-Verbindung.
    Gruß,
    Deichkind
    PS: Unser Admin, Wolfsbur hat vor ca. 8 Jahren ein sehr schönes Tragefoto eingestellt, das viel zu wenig Beachtung gefunden hat.
    https://www.feldgrau-forum.com/threads/freikorps-hannover-tuellmann.28716/
    xFreikorps Hannover Kragenabzeichen 10_JB kl.jpg
     
  2. wolfsbur

    wolfsbur Administrator Mitarbeiter AbzeichenAdmin

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah, Gibraltar-Ärmelband, das gibt gleich einen Stich in mein Herz. Denn, es gab einen Uniformrock in unserer Familie, der mit dem Ärmelband ausgezeichnet worden war. Da die damaligen Soldaten etwas kleiner als wir heute waren, hatten mein jüngerer Bruder und ich die beiden (es gibt noch einen anderen) Uniformröcke an. Die ganze Familie hatte einen riesen Spaß dabei und wir Dötze auch. ;) Jedenfalls, der besagte Rock ist abgängig, seit wir meine Eltern mal Handwerker im Haus hatten. Möge denen der.........

    Ein tolles Foto,was auch mir aufgefallen war. Zu den Hannoveranern haben wir einige Beiträge hier, aber viel schriftlich belastbares habe ich nicht. Nur einen Hang zu Hannover...

    NEC ASPERA TERRENT!

    Thorsten
     
  3. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Freu mich, daß das Foto gefällt! Zum Hannoveraner FREIKORPS hatte ich nur deinen Beitrag gefunden. Da ich auch eine kleine Schwäche für das Ärmelband habe (dazu gibt es hier im Forum auch einen schönen Faden), war das Foto ein willkommener Zuwachs.
    Deichkind
     
    Zuletzt bearbeitet: Feb. 14, 2020 um 23:22 Uhr
  4. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Ja, schönes Bild! Ich hatte es auch gesehen, aber irgendwie vergessen... Hab nämlich gerade Gicht im dicken Onkel...
    Habe von einem Zeitfreiwilligen-Bataillon Hannover nur im Buch "Errettung des Ruhrgebietes 1918-1920" (Darstellungen aus den Nachkriegskämpfen deutscher Truppen und Freikorps) etwas gefunden.
    Und zwar eine Gliederung unter "Stand Anfang April 1920".
    Beachte die Fußnote "3"
    Scannen0001.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: Feb. 15, 2020 um 06:40 Uhr
  5. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Besten Dank für die Datumsangabe und die Grafik!
    Gute Besserung!
    D.
     
  6. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Merci!
     
  7. nehrwert

    nehrwert Neues Mitglied AbzeichenUser

    Habe letztens zufällig in Erhard Lucas "Märzrevolution" Band III die Hannoveraner Zeitfreiwilligen erwähnt gesehen. Beschrieben wird in dem Abschnitt die Situation am 24.März, dem zweiten Tag der Verhandlungen über das Bielefelder Abkommen. Angegebene Quellen zu dem Absatz sind neben der "Errettung", die Autobiographie von Niemöller und eine Archivangabe. Lucas wird gemeinhin als der "Anti-Spethmann" beschrieben, weil er die Geschichte aus der Sicht der roten Armee beschreibt...:

    "Lippefront. In einem Bogen südlich von Münster beginnt der Aufmarsch einer Reichswehrdivision, gegliedert in drei Untergruppen. Von den Truppen sind hervorzuheben: das putschistische Freikorps Hindenburg [aus Celle], das vor einer Woche in Hannover in eine Demonstration geschossen und dabei elf Menschen getötet hatte (II, Seite 153); zeitfreiwillige Studenten von Hannover und Göttingen; die Akademische Wehr Münster (750 Mann) in drei Bataillonen (das erste aus Waffenstudenten bestehend, das zweite aus Mitgliedern der katholischen Verbindungen,
    das dritte, von Martin Niemöller geführte aus den Nichtkorporierten); das Jäger-Bataillon 7, das sich im Ruhrgebiet durch besondere Brutalität auszeichnen wird; eine Abteilung des Freikorps Lützow, die beim Kapp-Putsch nicht in Remscheid gelegen hatte und deshalb der Niederlage gegen die Rote Armee entgangen war."(S.96)

    "Die Untergruppe Hannover drang am 1. April über Olfen südlich bis zur Lippe vor; hier wurde ihr weiterer Vormarsch von einem verzweifelt kämpfenden Trüppchen von Rotgardisten aufgehalten. Das III. Bataillon der Akademischen Wehr Münster unter Niemöller rückte in Selm ein; am nächsten Tage besetzte es die südlich des Ortes gelegene Kolonie der Zeche "Hermann" und suchte den ganzen Tag Häuser nach Waffen ab. Dabei hatte es einen Toten: eine seitlich vorgegangene Truppe aus Paderborn hielt die Studenten für Rote und gab plötzlich Flankenfeuer."(S.284)
     
    Deichkind gefällt das.
  8. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo,
    vielen Dank für diesen interessanten Lesestoff!
    Schöne Grüße,
    Deichkind
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten